Burgruine HohnsteinNordhausen bleibt KreisstadtHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSophienhofSchloss HeringenAuleber FischteicheEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinNordhausen bleibt Kreisstadt
Burgruine Hohnstein
Nordhausen bleibt Kreisstadt
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Sophienhof
Schloss Heringen
Auleber Fischteiche
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Nordhausen bleibt Kreisstadt
zurück
weiter

Schülerbeförderung

Schülerbeförderung

Wer erhält die Leistung?

Schülerinnen und Schüler

 

Welche Leistung wird erbracht?

Schülerinnen und Schüler, die die nächstgelegene Schule besuchen und diese nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können, können einen Zuschuss zu ihren Schülerbeförderungskosten erhalten, wenn die Kosten nicht von anderer Seite übernommen werden. Bis zum Abschluss der 10. Klasse sehen bereits die schulrechtlichen Bestimmungen eine vollständige Kostenübernahme vor. Deshalb haben in der Regel lediglich Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse, im Rahmen von Abitur, beruflichem Gymnasium, Berufsvorbereitungsjahr, Berufsgrundbildungsjahr, Berufsfachschule, Berufsaufbauschule oder Fachoberschule einen Anspruch auf diese Leistung aus dem Bildungspaket.

 

Wie wird die Leistung erbracht?

Der Bedarf kann berücksichtigt werden, wenn für den Weg zur Schule kostenpflichtige Verkehrsdienstleistungen oder öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Werden Aufwendungen für eine Schülermonatskarte o. ä. Ticket geltend gemacht, wird der Leistungsanspruch um einen Eigenanteil von 5 Euro gekürzt, wenn das Ticket auch privat genutzt werden kann. Zuschüsse Dritter zu den Schülerbeförderungskosten mindern die Leistung ebenfalls. Der Zuschuss zu den Schülerbeförderungskosten wird als Geldleistung erbracht. Da es sich um eine zweckbestimmte Geldleistung handelt, sind Nachweise über die Verwendung vorzulegen.

 

Formular zum Herunterladen: